Jetzt aber wirklich...

Zagreb, umschlossen von Büchern. Hier bin ich richtig. Denke ich. Hoffe ich. Naja lesen kann ich sie noch nicht, dafür reicht mein Kroatisch (noch) nicht, aber ich arbeite daran. Arbeiten ist ein ganz gutes Stichwort. Lange musste ich mich duchringen an die Arbeit für diesen Blog zu gehen. Ich wollte immer schon mal einen Blog schreiben, nur wusste ich nie worüber. 

Doch wie kam es dazu?

Im April letzten Jahres habe ich mir, grandioserweise, beide (ja wirklich, Foto folgt) Sprunggelenke gebrochen. Vor knapp sieben Monaten wurden dann die Schrauben und Platten an meinem Sprunggelenken enfernt. Deshalb musste ich nochmals für einige Tage das Bett hüten und mich schonen. Während dieser Zeit habe ich innerhalb einer Woche drei Bücher gelesen und mal gezählt wie viele Bücher ich in diesem Jahr bereits hatte: 8. Da ich mir sowieso vorgenommen habe mehr Bücher als 2016 zu lesen, war ab dem Moment eine Challenge für mich unausweichlich. Und so ist die Idee hinter 52in52 entstanden.


Jetzt aber wirklich...

WAS BISHER GESCHAH

Genug geschwafelt. Kommen wir zur Sache. 32 Bücher habe ich bisher gelesen. Fantasy, Sachbuch, Roman, Klassik, Krimi. Politisch, wissenschaftlich, christlich, manipulativ, hilfreich, spannend, mitreißend, traurig, unverständlich, motivierend, langatmig, inspirierend, lustig, vulgär, schön, alt, neu, unerwartet...
32 Bücher hören sich nicht so viel an, aber man die hatten es bis jetzt in sich.
Badewanne, Krankenhaus, Wartezimmer, WC, Flugzeug, Auto, Zuhause, Park, Museum, Kino, Bars, kanadische Wildnis, Bett, Sofa, Couch, Boden, Wackelplatte, U-Bahn, Bus, Zug, Fahrrad, Kirche, Klöster...
Österreich, Deutschland, Slowenien, Kroatien, Kanada, England, Tschechien.


WIE ES GERADE SO LÄUFT

Falls ihr mal nachgeschaut habt, wir haben zurzeit die 41. Kalenderwoche und ich bin bei Buch Nr. 33. Langsam bekomme ich bisschen Stress, aber nur langsam. Da ich ultrakompetitiv bin und es hasse zu verlieren, selbst wenn es gegen mich selbst ist, werde ich mich in den kommenden 12 Wochen intensiver mit meinen Büchern beschäftigen.
Vermutlich ist das auch der Grund, warum ich jetzt endlich meinen Blog veröffentliche. Man will sich ja nicht in aller Öffentlichkeit blamieren, oder?!
Aktiv lese ich zurzeit "Die innere Burg" von der Hl. Theresa von Avila. In dem Buch beschreibt sie die Seele als eine Burg, die aus sieben Wohnungen besteht. Um ins Innere der Burg, also der Seele, zu dringen muss man von Wohnung zu Wohnung gehen. In der innersten Wohnung wartet dann Gott. Man merkt, dass das Buch im 16. Jahrhundert geschrieben ist. Mittlerweile lese ich schon seit Mai "Die innere Burg", denn oft war es mir einfach zu hoch und habe nach drei oder vier Seiten genug gehabt und es dann mal für eine Woche nicht mehr angeschaut. Die "große" Theresa schreibt von ihren geistlichen und mystischen Erfahrungen, vieles davon habe ich noch nicht selbst erlebt und deshalb fällt es mir umso schwerer ihre Erfahrungen nachzuvollziehen.
Eine Sache die ich mir wirklich von ihrem Buch mitnehme, ist wie kompromisslos sie ein gutes Leben leben möchte. Sie lässt sich lieber verunglimpflichen, belächeln oder anfeinden, um ihren Prinzipien, um ihrem Glauben treu zu bleiben.

Letzte Woche habe ich "Die Räuber" von Friedrich Schiller gelesen. Ein richtig geniales Buch, das mich sehr überrascht hat. Endlich mal ein Buch ohne Happy End. Sie sind ja ganz nett, aber ich finde, ähnlich wie bei Filmen, sollte es mehr Bücher ohne gutes Ende geben, denn das Leben ist nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen. Es kann echt schiefgehen.
Schiller baut im Schlussakt alles für das perfekte Ende auf, ich habe nur darauf gewartet, dass sich Karl Mohr und seine Amalia in die Arme fallen und endlich gemeinsam glücklich sind. Ha, doch falsch gedacht... Aber ich möchte hier nicht zu viel Spoilern. Vielleicht gibt es ja noch jemanden unter euch, der das Buch lesen möchte. Wer jetzt neugierig ist schaut einfach auf Wikipedia nach.  


UND WIE ES WEITERGEHT

Nachdem das ja jetzt doch nicht so schwer war wie gedacht will ich wöchentlich berichten , wie es mir so mit meiner Challenge geht, was ich gerade so für Bücher lese, was mir an ihnen gefällt und wie sie mich beeinflussen, welche Aspekte mich dabei besonders beschäftigen und welche Erkenntnisse mich beim oder nach dem Lesen ereilen. Ich würde mich auch total freuen, von euch zu hören. Eure Gedanken zu diesem Projekt, Feedback zu meinem Blog oder einfach ein "Hallo". Ihr könnt mir auf Facebook, oder eine Mail an sascha@52in52.at schreiben.

Bis nächste Woche,
Sascha #23

P.S.: Kroatien ist der Hammer, war das Wochenende in Pula und in Rovinj. Das Leben ist schon schön.